Grüne Smoothies mit Kombucha

Grüne Smoothies mit Kombucha

Kombucha fördert dein Wohlbefinden. In bereits einigen Artikeln haben wir darüber berichtet, wie die Inhaltsstoffe des fermentierten Teegetränks für deine Darmgesundheit, deine Schönheit und deinen Säure-Basen-Haushalt unterstützend wirken können. Gemixt mit noch weiteren wertvollen Zutaten möchte ich euch hier ein paar Rezepte für grüne Smoothies für noch mehr Vitalität vorstellen.

Smoothies, mittlerweile in aller Munde, können das perfekte Frühstück, die optimale Zwischenmahlzeit oder ein Mittagessen auf die Schnelle sein – also ein leckerer Genuss für jede Tageszeit oder einfach ein Plus an Mikronährstoffen zu deinen normalen Mahlzeiten.

Was macht den grünen Smoothie so besonders?

Das Wesentliche und Wichtigste im grünen Smoothie sind die grünen Blätter. Grüne Pflanzen enthalten alle lebenswichtigen Mineralien, Vitamine und Aminosäuren, die wir brauchen um gesund zu sein. Vieles spricht dafür, dass grüne Pflanzen schon immer ein Grundnahrungsmittel des Menschen waren.

Unsere Ernährung hat sich im Laufe der Zeit stark verändert. Raffinierter Zucker, Weißmehl, gehärtete Fette und viele weitere stark verarbeitete Lebensmittel verdrängen nährstoffreiche und natürliche Produkte. Mit einem Smoothie hast du zumindest die Möglichkeit dir in einer einfachen Form alle notwendigen Nährstoffe zuzuführen und dein Immunsystem im Alltag zu unterstützen.

 

Hand haelt gruene Kraeuter

 

Das steckt drin im Grünen Smoothie

Lebenswichtige Vitamine

Vitamine entfalten nur zusammen mit anderen Vitalstoffen ihre ganze Kraft. Ein Smoothie kann diese zusammenbringen und sie für deinen Körper bioverfügbar machen.

Mehr Mineralstoffe, als man vermuten mag

Grüne Blätter sind die Mineralstoff-Schatzkisten der Pflanze. Mit täglichen grünen Smoothies bekommst du deine Portion Kalzium und Magnesium für gesunde Knochen und Zähen.

Kostbare Spurenelemente

Etwa Eisen für die Blutbildung, Zink für gute Laune, Phosphor für die Knochen und Selen für ein stabiles Nervensystem.

Hochwertige Aminosäuren

Nicht nur Veganer, sondern wir alle und besonders auch Sportler profitieren von den hochwertigen pflanzlichen Eiweißen.

Antioxidantien, die dich jung und gesund halten

In Blättern, Früchten und Fruchtkernen steckt reichlich von diesen Substanzen, die freie Sauerstoffradikale unschädlich machen und dich somit jung und fit halten.

Der geheimnisvolle Superstar Chlorophyll

Das grüne Gold in allen Blättern, vor allem in Wildkräutern, wie Brennnessel, Giersch, Löwenzahn und Gänseblümchen, schützt wirkungsvoll den Körper und entgiftet ihn sogar.

Gesunde Ballaststoffe

Besonders zusammen mit dem Chlorophyll im Smoothie reinigen sie den Darm, unterstützen sie die Verdauung und tragen wirkungsvoll zur Entgiftung bei. Beste Grundlage für die gesunden lebenden Kulturen aus dem Kombucha sich in deinem Darm anzusiedeln.

Grüne Wurzeln

Der Begriff „green smoothie“ wurde 2004 von der Ernährungsexpertin Victoria Boutenko geprägt. Die Grundidee hinter dem Gesundheitskonzept aus dem Glas: Du brauchst deine Ernährung nicht grundsätzlich umzustellen. Iss weiter wie bisher. Fang einfach an, zusätzlich immer öfter grüne Smoothies zu trinken.

 

ZUM SHOP

 

Keep it simple

Probiere dich aus und taste dich langsam an deine Lieblingszutaten heran. Achte darauf, dass es dir schmeckt, du deinen Smoothie gut verdauen kannst und du dich danach wohlfühlst. Wenn dir nach anderen Zutaten ist und du auf etwas keine Lust mehr hast, tausche sie aus. Das ist auch wichtig, damit du nicht zu viele der in einer Pflanze vorhandenen Schutzstoffe (für den Menschen in geringer Menge gesund) zu dir nimmst.

Der Basic Smoothie sollte am besten immer folgende Zutaten enthalten – am besten alles Bio:

  • Obst, z.B. Apfel, Banane, Birne, Mango, Beeren
  • 1 Scheibe Zitrone oder Limette
  • Ingwer
  • Blattgrün oder grünes Gemüse, z.B. Blattspinat, Blattsalate, Grünkohl, Stangensellerie, Brennnessel
  • Flüssigkeit, z.B. Gefiltertes Leitungswasser, Mineralwasser, Kombucha, frisch gepresster Saft

Mögliche Extras: Algen, wie Chlorella, Nüsse und Gewürze, wie Hanfsamen oder Nussmus, Kurkuma, Zimt, Wildblumen oder Nadeln / Blätter von Bäumen und Sträuchern. Hier findest du eine Liste von Zutaten, die sehr gut für Smoothies geeignet sind. 

Tipp: Benutze gerne Tiefkühlobst oder Blattgrün, wie tiefgefrorener junger Blattspinat. Diese lassen sich lange lagern und enthalten schockgefroren noch die meisten Mikronährstoffe.

 

Grüne Kombucha-Smoothies – 3 Rezepte

Drei Glaeser mit Smoothies

 

Green Basic Booch

Zutaten für ca. 1 Liter

  • 1 reife Banane
  • 1 bis 2 Äpfel, je nach Größe
  • 2 Handvoll Blattspinat
  • 1 Scheibe Zitrone, ca. 2 cm dick, die Kerne ruhig drin lassen
  • Ingwer nach Belieben
  • Minze nach Belieben
  • 1/2 L Kombucha, selbstgemacht oder Kombucha Original

So wird’s gemacht

  1. Die Banane schälen, grob in Stücke brechen.
  2. Vom Apfel den Stiel entfernen. Kerne und Gehäuse werden mit verwendet. Den Apfel in Stücke schneiden.
  3. Von der Zitronenscheiben die Schale abschneiden. Du kannst ein wenig davon zum würtzen mit in den Smoothie geben. Tipp: Lass die weiße Haut um die Zitrone herum dran. Sie enthält gesundheitsfördernde sekundäre Pflanzenstoffe.
  4. Alle Zutaten in den Mixer geben
  5. Alle Zutaten so lange mixen, das die Zutaten so fein, wie möglich püriert sind.
  6. In ein schönes Glas geben, nach Bedarf dekorieren und deinen Smoothie genießen.

Tipp: Bitte darauf achten, dass sich der Smoothie nicht durch langes mixen zu stark erwärmt.

 Vier Heidelbeeren Glas mit rosa Smoothie Heidelbeeren und Bluete

 

Berry Booch

Beeren Smoothie Rezept mit Blüten

Zutaten für ca. 0,5 Liter

  • 1 bis 2 Handvoll essbare Blüten, z.B. Gänseblümchen, Löwenzahn, Stiefmütterchen, Taubnessel, Vergissmeinnicht, Wiesenschaumkraut, Wildrosen
  • 2 Bananen
  • 200 bis 300 g frische Beeren Himbeeren, Erdbeeren, Blaubeeren
  • 1 Messerspitze gemahlene Vanille
  • 200 bis 300 ml Kombucha Johannisbeere, je nachdem, wie cremig du deinen Smoothie magst

So wird’s gemacht

  1. Zutaten reinigen, nötigenfalls schälen oder Fruchtfleisch entnehmen
  2. Auf mixergemäße Größe zuschneiden.

  3. Alles in den Mixer tun und bis zur smoothen Konsistenz mixen.

  4. Von Herzen genießen.

 

Honeybreeze Booch

Honigmelonen Smoothie mit Zitronenmelisse

Zutaten für ca. 650 ml

  • 5 Stangen Mangold
  • 2 Zweige Zitronenmelisse
  • ½ Honigmelone
  • ½ Avocado
  • 1 Banane
  • 200 bis 300 ml Kombucha Maracuja

So wird’s gemacht

  1. Zutaten reinigen und auf mixergemäße Größe zuschneiden.
  2. Avocado halbieren, entkernen und Fruchtfleisch herauslösen.
  3. Alles in den Mixer geben und bis fein pürieren.
  4. Deinen Honigmelonen-Smoothie genießen.

Tipp: Je nach Mixer-Modell empfehle ich dir den Kombucha vorher in ein Glas umzugießen und die Kohlensäure herauszurühren, um beim mixen keinen unnötigen Druck im Gerät aufzubauen.

 

ZUM SHOP

 

FAQ

Welchen Mixer brauche ich für einen Grünen Smoothie?

Am besten lässt du dich da beraten. Empfehlenswerte Marken sind: Vitamix, Nutribullet, Bianco di Puro, Wartmann Mixer

Einen Smoothie kaufen oder besser selber machen?

Fertig-Smoothies sind:

  • hoch­ erhitzt und haben deshalb weniger Nähr­stoffe als frische Smoothies
  • keine (basische) Rohkost
  • bestehen aus ver­arbeite­ten Zutaten und nicht aus ganzen Früchten
  • sind ziemlich teuer, selber machen lohnt sich
  • sind nicht frisch
  • können Zusatz­stoffe wie Zucker, Aroma- oder Farb­stoffe enthalten
  • bestehen oft mehr­heit­lich aus günstigen Zutaten
  • sind oft in gesund­heits­bedenk­lichen Plastik­flaschen ab­gefüllt und stehen über längere Zeit im Super­markt-Regal
  • ermög­lichen keine Kontrolle über die Qualität und Herkunft der Zutaten
  • können ge­schmack­lich mit frisch zu­bereite­ten Smoothies nicht mithalten

Fazit: Smoothie besser selber machen als Smoothie kaufen! Schmeckt besser und ist auf jeden Fall gesünder.

Was gehört NICHT in den Grünen Smoothie?

Damit der Grüne Smoothie eine basische und gut verdau­liche Mahlzeit bleibt, rate ich dir von der Beigabe folgender Zutaten ab:
  • Unreife Früchte – diese tun nicht nur dem Körper nicht gut, sondern können den Smoothie-Geschmack auch richtig ruinieren.
  • Zucker­zusätze oder -ersatz­stoffe, und zwar in jeglicher Form wie auch Honig, Dicksäfte, Ahorn­sirup. Wenn dir dein Grüner Smoothie nicht süß genug ist, verwende einfach richtig reife Früchte, wie z.B. braune Bananen, süße Mangos oder Medjool Datteln.
  • Milch­produkte, wie z.B. Joghurt, Quark oder Milch. Diese be­einträch­tigen die basische Wirkung des Smoothies und nehmen ihm die leichte Ver­daulich­keit. Gleiches gilt für Säfte und Pflanzen­milch:
  • Säfte – Handels­übliche Frucht­säfte und Gemüse­säfte sind hoch ­erhitzt, um lange Lager­zeiten zu ermög­lichen. Säfte, wie Apfelsaft, Tomaten­saft, Orangen­saft, Gemüse­saft und Multi­vitamin­saft.
  • Pflanzen­milch / vegane Milch, wie Reismilch, Sojamilch, Hafer­milch und Mandel­milch etc.
  • Öle, Nüsse oder Samen könnten die leichte Ver­daulich­keit er­schweren und die basische Wirkung be­einträch­tigen. Ausnahme: Wenn du Lust auf Smoothie-Abwechs­lung hast, dann bereite dir den Smoothie gerne in einer Schüssel vor und toppe ihn mit klein ge­schnit­tenen Früchten, Granola, Beeren, Kräutern und Super­foods wie Chia- oder Hanfsamen. 

Quellen:

  • deine-ernaehrung.de Ulrike Eder
  • Buch: Grüne Smoothies – Die gesunde Mini-Mahlzeit aus dem Mixer,
    Dr. Med. Christian Guth / Burkhard Hickisch, GU
  • gruenesmoothies.de

Viel Erfolg beim Zubereiten und gute Gesundheit!

Danke für's Lesen!
Bei Kombuchery bleibt keiner wissensdurstig zurück! Weitere spannende Artikel findest du in unserem Blog oder schreibe uns, was du schon immer mal wissen wolltest per Mail oder über WhatsApp. Ich stürze mich sofort in die Recherchen, finde alles für dich heraus und lasse meine Tastatur glühen ;)
Elfie von Kombuchery 

Hinweis: Dieser Artikel ist ausschließlich für Informationszwecke bestimmt und nicht als professionelle Analyse, Beratung oder medizinische Auskunft zu verstehen, sondern enthält die persönliche Meinung des Autors, basierend auf recherchierter Fachliteratur und eigener Erfahrung zum Thema.

0 Kommentare 0

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Weiterlesen